Das Lager neigt sich dem Ende zu… hier weitere Impressionen aus dem Lagerleben:

Dieses mal hat es etwas länger gedauert, aber hier kommt die nächste Runde Bilder:

Tagesbericht Dienstag, 30.07.2019

Morgens gab es wie immer ein saftiges Frühstück mit den Jungs. Nach dem Energie auftanken ging es für uns um etwa zehn Uhr zum Stand-Up-Padelling, aber man konnte auch nach Kiel zur Sprungbude oder zur Kletterhalle. Zuerst haben wir uns über das miserable Wetter beschwert, denn es hatte nur 15° Celsius, und das Wasser war ziemlich kalt. Wir haben uns jedoch schnell an das Wasser gewöhnt und der Spaß hat begonnen. Neben gegenseitigem Reinschubsen war das gegenseitige Abwerfen mit Quallen gängig. Die Quallen haben wir mit den Händen aus dem Wasser gefischt und auch Betreuer wie Janis oder Tabea wurden nicht vor den Quallen verschont. Nach zwei Stunden sind wir aus dem Wasser rausgegangen und wieder ins Zeltlager. Dann hatten wir den Rest des Tages Zeit um uns zu amüsieren und um sogenannte „Memes“ von den Teilnehmern und Betreuern des Zeltlagers zu machen.
Abends gab es natürlich noch ein köstliches Festmahl mit ordentlich Fleisch.

Das große Jungenzelt

Viel Spaß beim stöbern in der zweiten Bildergalerie:

Tagesbericht 28.07.2019

Es gab am 28.07. von 07:30 Uhr bis 08:30 Uhr Frühstück. Nach dem Frühstück mussten alle um ihr Zelt einen Graben herum ziehen, damit kein Regen in das Zelt geht. Danach haben wir mit Workshops den Zeltplatz hergerichtet, z.B. „Weg zum Strand“, „Wäscheleinen aufhängen“, „Fahrradkäfig bauen“, „Fußballplatz herrichten“, „Lagerfeuerplatz“ und „Lagerfahne malen“. Nach den Workshops haben manche Zeltgruppen Fotos gemacht. Später gab es Mittagessen. Nach dem Mittagessen waren noch einige am Strand, andere haben Fußball gespielt oder andere Aktivitäten gemacht. Um 18:00 Uhr haben wir dann zu Abend gegessen. Danach haben wir unsere Fahrräder gerichtet und sind zeltweise zur Eisdiele „Neitsch“ gefahren. Als man mit dem Eis fertig war, durfte man wieder mit dem Fahrrad zurück zum Zeltplatz fahren. Als wir am Zeltplatz waren durften wir alles machen.

Kleines Mädchenzelt

Tagesbericht Montag, 29.07.2019

Der Montag begann mit dem Lied „Aufstehn‘ ist schön“ in voller Lautstärke. Nachdem auch wirklich jeder wach war, gab es Frühstück, also Müsli oder Schnitte mit süßem oder herzhaften Aufstrich. Die kleinen Mädchen und Jungs sind dann direkt um kurz nach 8:30 Uhr mit den Fahrrad nach Kiel losgefahren. Etwa eine halbe Stunde später sind wir dann auch mit den mittleren Jungs losgefahren.
In Kiel konnte man zu einer der Optionen gehen: Hafenrundfahrt, Besichtigung des Rathausturms oder botanischer Garten. Aus unserem Zelt hat die eine Hälfte die Hafenrundfahrt, die andere die Rathausturm-Besichtigung gewählt. Bei beiden Optionen gab es eine tolle Aussicht auf die Stadt Kiel und die Umgebung. Als das geplante Programm vorbei war, durften wir in kleineren Gruppen die Stadt für ein paar Stunden erleben. Danach durften wir entscheiden, ob wir um 16:30 oder um 17 Uhr in von Betreuern geführten Gruppen zum Zeltplatz zurückkehren wollten. Auf dem Rückweg zum Zeltplatz begann es zu regnen.
Von dem Regen blieb niemand verschont und unsere Motivation wurde mit unserem Schweiß herunter gewaschen. Als wir wieder am Lager angekommen waren, gab es Essen und wir saßen alle anschließend noch am Feuer. Nach und nach gingen alle ins Bett und wir schliefen tief und fest.

Mittleres Mädchenzelt

Und hier kommt sie… die erste Bildergalerie.